Jahresbericht 2015 - 2016


Liebe BFB-Mitglieder

Es ist nicht die Absicht des Vorstandes grosse Veränderungen im BFB vorzunehmen, aber für eine Anpassung hat sich der Vorstand ausgesprochen: Die Berichterstattung.
Bis anhin wurde der Jahresbericht von Hauptversammlung zu Hauptversammlung abge-fasst. Neu soll dieser dem Rechnungsjahr angepasst werden. Letzteres entspricht ge-mäss Statuten dem Kalenderjahr. Der Jahresrückblick 2015 berichtet deshalb von der Hauptversammlung 2015 bis Ende Dezember 2015. Ab dem neuen Vereinsjahr wird die Berichterstattung dann von Januar 2016 bis Dezember 2016 erfolgen. Vielen Dank für Ihre Kenntnisnahme.

Das Jahr 2015 war für das BFB Burgerinnen Forum Bern ein erfolgreiches und zugleich ein besonderes Jahr. Wir durften das 10-jährige Bestehen unseres Vereins feiern.

Auch nach 10 Jahren wächst unsere Mitgliederzahl langsam aber stetig weiter. Bis Ende Dezember 2015 zählten wir 332 Mitglieder. Wir durften im vergangenen Vereinsjahr 17 Neumitglieder willkommen heissen, 7 Damen sind ausgetreten.

Dass wir immer wieder in der Lage sind, unseren Mitgliedern das etwas Andere/
Speziellere zu bieten, verdanken wir auch der grosszügigen Unterstützung der Burgerge-meinde Bern, den Zünften und Gesellschaften sowie den privaten Spenderinnen. In den vergangenen beiden Jahren durften wir für unsere 10-Jahresfeier sogar einen ausserge-wöhnlich grossen Spendenbeitrag der Zünfte und Gesellschaften, der Burgerlichen Er-sparniskasse sowie der DC-Bank entgegennehmen. Vielen herzlichen Dank!

In der Berichtsperiode 2015 tagte der Vorstand 7 Mal und beschäftigte sich hauptsächlich mit der Organisation unserer sehr geschätzten und gut besuchten Ausflüge und Anläs-se. Auch die Vorbereitung für unser Jubiläum beschäftigte uns das ganze Jahr, damit wir einen schönen und gediegenen Anlass durchführen konnten.

Nach dem Rücktritt der Präsidentin und der Sekretärin an der HV 2015 ging trotz guter Vorbereitung einiges Know-How verloren. Der jetzige Vorstand hat schnell Fuss gefasst und sich in die Chargen eingelebt.

Anfangs Dezember 2015 begaben sich 8 aufgestellte Damen auf den Vorstandsausflug. Die Reise führte uns mit der Bahn nach Einsiedeln. In Einsiedeln angekommen, ging es geradewegs zum Kloster, wo uns Frau Ruth Frick in Empfang nahm. Mit grosser Leiden-schaft und sehr lebendig erzählte sie uns viel Interessantes über die Entstehung des Klosters Einsiedeln, das eine traditionsreiche Benediktinerabtei ist. Beeindruckt vom einfachen Leben der Mönche und dem Gegensatz von Prunk und Glanz in der Ka-thedrale spazierten wir zum Restaurant Linde, wo uns ein vorzügliches Mittagessen serviert wurde. Am Nachmittag besichtigten wir das Panoramabild "Kreuzigung Christi" und besuchten den Klosterladen. Mit einem Abendspaziergang über den Weihnachtsmarkt endete ein eindrucksvoller Tag. Für einmal durfte der Vorstand ohne Traktandenliste einen besinnlichen und dennoch fröhlichen Tag geniessen, den Sie uns, liebe BFB-Mitglieder, ermöglicht haben. Dafür gebührt Ihnen ein herzliches Dan-keschön.



Anlässe

Unsere Anlässe stiessen einmal mehr auf reges Interesse und wurden dementsprechend gut besucht. Das freut uns sehr und ist uns auch Ansporn. Ein ganz wichtiger Teil der Anlässe ist immer auch ein feiner Apéro/ein schmackhaftes Zvieri oder ein leckeres Essen wo rege diskutiert wird, alte Freundschaften gepflegt und neue geschlossen werden.

- „Schloss Hallwyl - Franziska Romana erzählt“ vom 05. Juni 2015 (Ganztages-Anlass)
Frühmorgens fanden sich 53 gut gelaunte BFB Mitglieder voller Vorfreude auf den 10. Tagesausflug im Bollwerk Bern ein. Mit dem Car ging es Richtung Aargauer Seetal nach Hallwil. In zwei Gruppen wurden wir von Franziska Romana zur szeni-schen Führung in den Wohntrakt des Schlosses und in eine komplett andere Zeit geführt.
Im Restaurant Seerose in Meisterschwanden genossen wir ein herrliches Mittages-sen mit wunderbarer Aussicht auf den Hallwilersee. Frisch gestärkt begaben wir uns auf die MS Hallwil zur Extrafahrt über den See. Es war ein heisser Sommernachmittag, den wir auf dem Schiff geniessen durften! Die Rückreise im Car verlief dann eher ruhig!
- „Auf den Spuren der ältesten Berner, Archäologiepfad Engehalbinsel“ vom 27. August 2015 (Nachmittags-Anlass)
Bei strahlendem Sommerwetter begaben sich 51 abenteuerlustige BFB-Damen auf die Spuren der ältesten Berner. Unter kompetenter archäologischer Führung erkun-deten wir das Leben vor mehr als 2000 Jahren in dieser befestigten, keltischen Siedlung (Oppidum), welche in ihrer Blütezeit rund 2000 Einwohner gezählt hat.
Anschliessend trafen wir uns zum wohlverdienten Afternoon Tea im Wohnheim der Stiftung Rossfeld. Von der Küchencrew wurden wir auf die feine englische Art ver-wöhnt mit Scones, Pastries, Sandwiches und vielem mehr.
- „10 Jahre BFB Burgerinnen Forum Bern“ vom 23. Oktober 2015 (Abend-Anlass)
160 Damen (darunter befanden sich auch Zweierdelegationen der Burgergemeinde, der Zünfte und Gesellschaften) fanden den Weg durch den Oktobernebel in den Pavillon auf dem Gurten, wo ab 17.00 Uhr zum Apéro geladen wurde. Frau Henriette von Wattenwyl, Burgergemeindeschreiberin, überbrachte die besten Grüsse der Burgergemeinde Bern. Die angeregten Damengespräche wurden beim Festmahl etwas leiser und die Burgerinnen verstummten vollends als sich die Stimmen der „SwissMaid Voice – “Roti Rösli“ erhoben.
Es wurde Nacht, der Nebel löste sich auf und gab die Sicht auf die Lichter der Stadt Bern frei - ein spezieller Moment, um die Gründungs-Vorstandsmitglieder zu ehren. Als Anerkennung für ihren grossen, unermüdlichen Einsatz bei der Gründung des BFB wurde den Damen mit einer Medaille der besonderen Art, einem Lebku-chenherz mit individueller Aufschrift, und mit einer Rose gedankt. Damen der ersten Stunde waren: Christine Gerber, Christine Will, Gisela Münger, Suzanne Brunner, Elisabeth Oehrli, Erika Aerni und Beatrice Kehrli. Mit einem tosenden Applaus und einer Standing Ovation bedankten sich die BFB Mitglieder bei den Gründungsdamen. Dieser emotionale Teil wurde mit Schweizer Volksliedern, interpretiert nach Swiss-Maid
Voice, und den kraftvollen Stimmen der „Roten Rösli“ abgeschlossen.
Zum Abschluss des Abends erlebte die Festgesellschaft auf der Gurtenwiese eine eindrückliche Show der Feuertänzerin, Corinne Sohn. Sie tanzte zu stimmungsvoller Musik, wirbelte und schwang brennende Fackeln, Feuerfächer und überraschte die Gesellschaft tanzend in einem brennenden Hoolahoop-Reifen.
An einen wunderbaren Abend erinnerte das würzige „B’haltis“ von „Raffinessen“ für die heimische Küche mit dem Hinweis: Die Mitglieder sind die Würze im Burgerinnen Forum Bern!

Im vergangenen Jahr wurde jeweils eine Delegation des BFB-Vorstandes an das Oster-bott, an die Verleihungen des Kulturpreises, des Sozialpreises und des Jugendpreises sowie zur „Erleuchtung des Weihnachtsbaumes“ auf der Casinoterrasse eingeladen. Dies zeigt uns, dass unser Verein anerkannt und gut in der Burgergemeinde integriert ist.

Wie meiner Vorgängerin ist es auch mir ein echtes Anliegen, Ihnen liebe BFB-Mitglieder, im Namen des Vorstandes ganz herzlich zu danken für das ungebrochene, grosse Inte-resse und die tolle Unterstützung, die dem Verein entgegen gebracht wird! Denn nur dank Ihnen können wir so erfolgreich sein.

Betreffend die Anlässe möchte der Vorstand eine Bemerkung anbringen.
Der Verein ist erfolgreich und erfreut sich grosser Beliebtheit. Für die Anlässe melden sich zur Freude der Organisatorinnen jeweils sehr viele Mitglieder an. Leider mussten wir in letzter Zeit vermehrt interessierte Damen auf eine Warteliste setzen, weil die Teilnehmerzahl beschränkt war. Unsererseits werden wir versuchen, grössere Lokalitäten für unsere Anlässe zu finden. Auf der anderen Seite hat die Disziplin angemeldeter Mitglieder abgenommen. Krankheitshalber oder aus anderen Gründen melden sich oft bis zu 10% der angemeldeten Damen kurzfristig ab. Die freigewordenen Plätze versuchen wir jeweils mit Damen auf der Warteliste zu füllen. Leider kommt es immer häufiger vor, dass angemeldete Damen ohne Abmeldung gar nicht zum Anlass er-scheinen. (Der Jubiläumsanlass war in dieser Hinsicht eine Ausnahme, es erschienen alle angemeldeten Damen). Bei Nichterscheinen wird einer anderen interessierten Dame, welche auf der Warteliste steht, der Platz weggenommen und dem Verein entstehen unnötige Kosten. Der Vorstand appelliert deshalb an Ihr Pflichtgefühl und Ihre Fairness, behält sich dennoch allfällige Massnahmen vor. Vielen Dank für Ihre Kenntnisnahme und für Ihre Rücksichtnahme.

Wir freuen uns auf ein weiteres erfolgreiches Vereinsjahr. Packen wir es an!

Marlène Anderegg
Präsidentin